Virtuelle Realität: Wie sehr wird sie unser Leben verändern?

Jemand trägt eine VR Brille

Virtuelle Realität kommt immer näher. Schon heute leben viele Menschen im Internet oder besser gesagt, mit dem Internet. Man sieht die Menschheit ständig mit dem Smartphone in der Hand. Andauernd wird getippt, getwittert. Der eine ist auf Facebook, der andere auf Instagram oder auf Whats App. Dieser Blog Artikel soll davon handeln, welche Gedanken ich mir um die Zukunft mache. Wie wird sie wohl aussehen, die digitale Welt in 10, 20 Jahren?


Ein Blick in die Vergangenheit – Die Zeit läuft uns schon langsam davon – alles rennt schneller

Um zu verstehen, was die Zukunft bringen wird, blicken wir einen Moment in die Vergangenheit. Kaum zu glauben was sich in den letzten 30 Jahren alles getan hat. In den 80iger Jahren ging es so richtig los. Und seit dem Internet, welches in den 2000er Jahren immer populärer wurde, ist niemand mehr aufzuhalten. Die Bildschirme wurden einerseits immer kleiner, woanders immer größer. Es gibt mittlerweile schon TV-Geräte, die man zusammenrollen kann und auf eine Mini SD-Karte passen TB Dateien. Vor einigen Jahren noch, benötigten wir eine ganze Diskette, um darauf ein Bild abzuspeichern.

Mir persönlich macht die Entwicklung ein wenig Angst. Werden wir noch frei sein? Gleichzeitig find ich die Technik auch spannend. Doch wohin wird VR führen?


Mit Virtuelle Reality Brillen kommen wir überall hin und erleben alles wann wir es wollen

Es wird die Zeit kommen, wo wir die VR aufsetzen und nach Mallorca reisen. Morgen ist es Paris und übermorgen Neuseeland. Wir werden die Welt wahrnehmen, als wären wir dort. Wir können vielleicht live vor Ort sein, weil auch diese Technologie irgendwie erschaffen wird. Durch Satelliten oder ähnliches, ist bekanntlich alles möglich. Spannend werden Räumlichkeiten, wie Casinos, wo Spieler online zocken können und dabei auf andere Spieler treffen. Alles wird glamouröser, spannender und atemberaubender.

Manchmal schließ ich die Augen und sehe eine seltsame Welt vor mir. Wir alle leben nur noch auf wenige Quadratmeter. Jeder hat einen Raum, wo gerade einmal ein Bett hineinpasst. Ein winziges Badezimmer und eine Küche. Doch dieser Ort erscheint durch die VR Brille viel größer. Dort scheint das Licht, während wir in der Dunkelheit leben. Tageslicht ist keines mehr vorhanden, weil die Sonne komplett verschwindet. Schrecklicher Gedanke, aber es wird nicht mehr lange dauern, bis wir in solch einer Welt leben werden. Einige werden freiwillig so leben, sich noch mehr isolieren. Zwar werden die Menschen viele Personen virtuell treffen, doch die Straßen werden leer sein. Wer ins Lokal gehen möchte, bestellt beim Lieferdienst und setzt zum Genießen die Brille auf.


Ein Fluch und ein Segen – ich freue mich darauf und habe gleichzeitig Angst davor

Ich mag technische Errungenschaften, doch sie machen mir auch Angst. Deswegen weiß ich nicht so wirklich, was ich von dieser virtuellen Realität halten soll. Kommt es zu solch einem Szenarium, wie eben geschrieben, habe ich eher Respekt davor. Im Computerspiel Bereich wird es sicher noch geile Momente geben, die mit einer VR-Brille lebendiger wirken. Siehe Gamefront.de. Im realen Leben sollte sich VR aber nicht zu sehr ausbreiten, sonst verlieren wir wirklich gegen alles und verwandeln uns selbst in Kunstfiguren, die sich steuern lassen.

Menu